Anwendungen im Detail für Kyburz® Produkte

Korrosion von Rohrleitungen aus Stahl, Edelstahl und Kupfer bei Renovierungsarbeiten
Kyburz® Isolierverbinder werden unter anderem zur elektrischen Trennung vorhandener Stahl- oder Kupferleitungen von modernen Edelstahlleitungen eingesetzt. Häufig werden die Kyburz® Produkte dazu verwendet, Kupferbehälter, Kupferwärmetauscher und weitere Komponenten von Stahlleitungen elektrisch abzutrennen. Im umgekehrten Fall ist es auch möglich, Kupferrohrleitungen oder Kupferkühlschlangen von emaillierten Stahlboilern bzw. Stahlbehältern elektrisch zu trennen.

Korrosion von erdverlegten Rohrleitungen
Lokal bedingte unterschiedliche Zusammensetzungen von Beton und Erde in Kontakt mit einer leitenden Installation (Rohrleitung) können zu Elementarströmen führen, die korrosiv auf die metallische Rohrleitung wirken. Werden die Rohrleitungen elektrisch getrennt, lassen sich diese Elementarströme stoppen. Rohrleitungen, die Korrosionsprobleme zeigen, werden an geeigneter Stelle durchtrennt und durch eine Kyburz® Isolierverbindung, elektrisch getrennt, wieder verbunden.

Korrosion von Rohrleitungen und Tanks (erdverlegt) in der Nähe von Eisenbahn- und Strassenbahnlinien
Vagabundierende Ströme treten häufig in der Nähe von Eisenbahn- und Strassenbahnlinien auf. Sobald der Strom einen „einfacheren” Weg in der Erde über eine nahegelegene Rohrleitung findet, geht er diesen Weg und erzeugt an dessen Ein- und Austrittsstellen Löcher durch Materialabbau. Auch diese vagabundierenden Ströme lassen sich durch elektrische Trennung der Rohrleitungen stoppen. Rohrleitungen, die bereits Korrosionsprobleme haben, werden an geeigneter Stelle durchtrennt und durch eine Kyburz® Isolierverbindung, elektrisch getrennt, wieder verbunden.

Schutz von Opferanoden in Boilern vor vorzeitiger Zerstörung durch Ströme
Emaillierte Stahlboiler werden meist durch Opferanoden vor Korrosion geschützt. Wenn Ströme (Elementströme, vagabundierende Ströme) über die Rohrleitung zur Opferanode gelangen, wird diese massiv und schnell abgebaut, sodass der Korrosionsschutz aufgehoben ist. Zusätzlich verändern die Partikel der Opferanode den Geschmack des Trinkwassers. Direkt am Anschluss des Boilers können diese Ströme durch elektrische Trennung unterbunden werden. Speziell für diese Anwendung gibt es im Kyburz® Programm den Isolierverbinder KD-L. Er wird einfach auf den Aussengewindeanschluss des Boilers aufgeschraubt und stellt die Verbindung mit der bestehenden Leitung her.

Unterbinden von Elektrosmogabstrahlung
In der Elektrosmogbekämpfung kann beispielsweise eine Heizungsleitung als Quelle elektromagnetischer Abstrahlung identifiziert werden. Wird die normale Verschraubung in dieser Heizungsleitung durch eine Kyburz® Isolierverschraubung ersetzt, kann der Stromfluss über die Leitung gestoppt und die Abstrahlung eingedämmt werden.

Kathodischer Korrosionsschutz

Die Spannung, die angelegt wird, um den kathodischen Korrosionsschutz herzustellen, soll nach Möglichkeit auf das zu schützende Teil beschränkt bleiben. Anschlussleitungen müssen spannungsfrei sein und es darf kein Strom über sie abfliessen (z.B. Benzintank an Tankstellen, Heizöltank im Boden). Durch Einsatz einer Isolierverschraubung am Anschluss bzw. an der Abzweigung können solche Rohrleitungen isoliert werden.